Achtbinden-Buntbarsch

Einordnung

Wissenschaftlicher Name

Rocio octofasciata

Familie

Buntbarsche (Cichlidae)

Ordnung

Cichliformes

Unterordnung

Cichlinae

Details zum Achtbindenbuntbarsch:

Der Achtbindenbuntbarsch (Cichlasoma octofasciatum) gehört zur Familie der Buntbarsche (Cichlidae). Beheimatet ist der Achtbindenbuntbarsch im südlichen Mexiko und in Honduras. Dort ist er vorrangig in wärmeren Sümpfen und langsam fließenden Gewässern anzutreffen. Er kann bis zu 25 cm groß werden. Der junge Achtbindenbuntbarsch ist grau mit einzelnen blauen Punkten. Später entwickelt er ein Schuppenkleid mit türkisfarbenen, schillernden Flecken auf jeder Schuppe, das vor dem Hintergrund der schwarzen Grundfarbe seines Körpers kontrastreich leuchtet. Bekannt für sein ruppiges Verhalten, wird er auch nach einem Schwergewichtsweltmeister im Boxen „Jack Dempsey“ genannt.

Vorkommen

Mittelamerika; kommt auf der Yukatan- Halbinsel (Mexiko) sowie in Guatemala und Honduras vor.

Größe

20 cm.

Futter

Trocken- und Lebendfutter sowie Algen.

Wasser

Temperatur 22-25 °C; mittelhart (10-15 °dH) und sauer bis neutral (pH 6,5-7,0).

Beckengröße

ab 250/300 l Becken (Länge ca. 120 cm)

Verhalten

Der Achtbindenbuntbarsch kann nur mit andern großen Buntbarschen gehalten werden. Empfehlenswert ist die Haltung im Artbecken. Von einer Vergesellschaftung ist abzuraten. Hat sich ein Paar von Achtbindenbuntbarschen gefunden, akzeptiert es nicht einmal Artgenossen. Wird der Achtbindenbuntbarsch vergesellschaftet, dann ist das aufgrund der Aggressivität des Fisches nur mit großen Buntbarschen, Salmlern, Barben oder stark gepanzerten Welsen möglich. Der Achtbindenbuntbarsch ist ein tagaktiver Fisch.

Äußerliche Merkmale

Die sehr aggressiven und unverträglichen Achtbinden-Buntbarsche zeigen ein Muster aus zahlreichen türkisfarbenen und gelblichen Flecken auf dem gesamten Körper.

Geschlechtsunterschiede

Haben die Buntbarsche die Geschlechtsreife bei einer Länge von 7 bis 8 cm erreicht, sind Männchen und Weibchen eindeutig voneinander zu unterscheiden. Der männliche Achtbindenbuntbarsch ist größer als das Weibchen und hat eine längere Rücken- und Schwanzflosse. Das Männchen ist insgesamt von intensiverer Farbe, seine Rückenflosse ist dunkel- statt hellrot.

Haltung

Der Achtbinden-Buntbarsch sollte nur in einen Artenbecken gehalten werden.

Zucht des Achtbinden-Buntbarsch:

Der Achtbindenbuntbarsch ist ein Offenbrüter mit ganzjähriger Laichzeit. Das Weibchen legt schubweise insgesamt 500 bis 800 Eier auf eine flache Steinoberfläche, die dann vom Männchen besamt werden. Die Brut wird von beiden Elternteilen gepflegt und bewacht. Die Larven, die nach ungefähr 48 Stunden schlüpfen, werden für weitere vier bis fünf Tage in zuvor ausgehobene Gruben umgebettet, bis sie freischwimmen können. Schon zur Laichzeit verhalten sich die Achtbindenbuntbarsche besonders aggressiv und verteidigen auch später energisch die geschlüpften Jungfische.

Aquariumanforderungen

Ein Paar Achtbindenbuntbarsche sollte in einem Aquarium von mindestens 200 Liter Fassungsvermögen und mindestens 1 Meter Kantenlänge gehalten werden, das zudem über einen starken Filter verfügt. Da der Achtbindenbuntbarsch den Bodengrund immer wieder stark aufwühlt und Pflanzen dadurch ständig entwurzelt, kann auf eine Bepflanzung des Aquariums direkt verzichtet werden. Der Boden des Aquariums sollte stattdessen mit Sand und grobem Kies ausgelegt sein. Steine sind wichtig, da die Weibchen hier ihren Laich ablegen. Allerdings müssen auch Steinaufbauten innerhalb des Beckens solide befestigt sein, da sie sonst vom Achtbindenbuntbarsch umgestoßen werden könnten. Moorkienwurzeln können dem Fisch als Rückzugsort dienen.

Bildquelle: [link]

Fazit

Achtbindenbuntbarsche stellen keine hohen Ansprüche an die Wasserqualität. Findet sich ein harmonisierendes Paar, ist auch eine Zucht von Achtbindenbuntbarschen nicht problematisch.

Achtbinden-Buntbarsch
4 (80%) 7 votes

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*