Kaisertetra

Kaisertetra - Nematobrycon palmeri
Werbung

wissenschaftlicher Name des Kaisertetra: Nematobrycon palmeri

Vorkommen: Der Kaisertetra ist zu finden im nördlichen Südamerika und kommt hauptsächlich im Westen Kolumbiens vor.

Größe: Der Fisch kann eine Größe von bis zu 7,5 cm erreichen.

Futter: Diese Art ist beim Futter nicht sehr wählerisch. Bevorzugt wird Lebendfutter (z.B. Artemia oder Wasserflöhe) es können aber auch Flockenfutter und pflanzliche Kost gereicht werden.

Wasser: Was das Wasser angeht so stellt der grüne Fransenlipper einige Ansprüche. Der pH-Wert sollte bei etwa 6,5 liegen, diesen Wert erreichen Sie durch Torf-Filterung oder Co2-Düngung. Die Gesamthärte (GH) sollte bei etwa 5 bis 10 °dH liegen. Auch die Temperatur sollte etwas im Blick behalten werden, sie sollte zwischen 23 – 27 °C gehalten werden. Bei guter Haltung kann diese Art bis zu 9 – 10 Jahre alt werden.

Beckengröße: Das Aquarium sollte mindestens ein Fassungsvermögen von 96l aufweisen. Das entspricht etwa eine Kantenlänge von 80 cm.

Verhalten: Diese Tiere müssen in einer Gruppe von mindestens 10 Tieren gehalten werden. Beim Kaisertetra handelt es sich um einen ruhigen und friedlichen Fisch. Wichtig: Kaisertetra springen gern, decken Sie daher das Aquarium ab!

Äußere Merkmale: Der bläuliche Glanz auf dem Körper dieser Fische ist normalerweise nur in einem Becken mit gedämpfter Beleuchtung und Licht schluckenden Schwimmpflanzen zu erkennen. Bei hellerer Beleuchtung sehen die Tiere gelblich aus.

Geschlechtsunterschiede: Die Männchen sind meistens etwas größer und farbiger als die Weibchen.

Haltung: Dieser Art mag es gern etwas dunkler im Aquarium. Nutzen die dafür einige Schwimmplatzen um das Aquarium abzudunkeln. Beachten Sie bei der Einrichtung des Aquariums darauf das diese Tiere sich meist im mittleren Bereich des Aquariums leben.

Zucht des Kaisertetra

Der Kaisertetra ist ein Freilaicher. Wenn sich die Tiere paaren wollen wird das Männchen sein Balzrevier verteiligen. Nach dem Ablaichen müssen die Eier geschützt werden, weil die Elterntiere sie sonst fressen. Es empfielt sich daher die Elterntiere nach dem Ablaichen aus dem Aquarium zu nehmen. Die Larven können nach dem schlüpfen mit Pantoffeltierchen gefüttert werden.

Bildquelle: „Emperor tetra“ von Citron – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons – [LINK]

Werbung

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere