Purpurprachtbuntbarsch

Purpurprachtbuntbarsch - Pelvicachromis pulcher
Pelvicachromis pulcher
Werbung

Wissenschaftler Name des Purpurprachtbuntbarsch: Pelvicachromis pulcher

Ordnung: Cichliformes

Familie: Buntbarsche (Cichlidae)
Unterfamilie: Pseudocrenilabrinae
Gattung: Pelvicachromis
Tribus: Chromidotilapiini

Vorkommen: Diese Art ist in Westafrika beheimatet und vorallem in den kleineren Fließgewässern im Bereich des Nigerdeltas zu finden.

Größe: der Purpurprachtbuntbarsch erreicht im Adulten Alter etwa eine Größe von 10 cm und kann bei guter Haltung bis zu 10 Jahre alt werden.

Geschlechtsunterschiede: Die Unterschiede zwischen den Geschlechtern ist bei beim Pelvicachromis pulcher nur sehr gering. Die Männchen sind etwas größer (etwa 2 cm) und haben eine spitz auslaufende Afterflosse und Rückenflosse.

Futter: Es handelt sich bei dieser Art um einen Buntbarsch und ist somit ein Raubfisch. Sie sollten Ihren Purpurprachtbuntbarschen Lebendfutter und / oder ersatzweise Frostfutter wie rote oder weiße Mückenlarven oder Artemia reichen.

Wasser: Was das Wasser angeht so stellt der Purpurprachtbuntbarsch kaum Ansprüche. Der pH-Wert sollte bei etwa 6,0 bis 7,5 liegen. Die Gesamthärte (GH) sollte bei 5 bis 17°dH liegen und die Temperatur sollte zwischen 24 – 27 °C gehalten werden. Beachten Sie das ein regelmäßiger Wasserwechsel sehr zur Gesundheit der Tiere beiträgt.

Beckengröße: Das Aquarium sollte mindestens ein Fassungsvermögen von 160 Litern und eine Kantenlänge von mindestens 1 m aufweisen.

Verhalten: Diese Art sollte nur Paarweise in einem entsprechend großen Aquarium gehalten werden. Der Purpurprachtbuntbarsch hält sich in der Regel im unten Bereichs des Aquariums auf, wo er sich gern in Höhlen etc. versteckt.

Haltung: Die Haltung sollte in einen bepflanzten Aquarium mit ausreichend Schwimmraum und leichter Strömung stattfinden. Außerdem lieben diese Tiere Moorkienholz und Höhlen sodass wir Ihnen empfehlen Ihr Aquarium entsprechend damit ausgestatten.

Zucht Purpurprachtbuntbarsch

Diese Tiere laichen in Höhlen und verteidigen (in der Regel das Männchen) das Territorium nach dem Ablaichen permanent gegen Feinde. Pro Gelege werden zwischen 200 und 300 Eier abgelegt.

Etwa 2 bis 3 Tage später schlüpfen die Larven die etwa nach 1 Woche die Höhle zu ersten Mal verlassen. Bevor die Larven erstmalig die Höhle verlassen, bewacht in der Regel das Weibchen die Larven. Dies ändert sich mit dem ersten Ausflug außerhalb der Höhle. Nun schützt auch das Männchen und führt die Larven durch Ihr Aquarium. Gefüttert werden sollten die Larven mit Artemia Nauplien. Nach etwa 3 bis 4 Wochen verlieren die Jungfische dann die Bindung zu den Elterntieren und schwimmen nun frei im Aquarium.

Werbung

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere