Roter Neon

Roter Neon Schwarm
Roter Neon Schwarm © Julia Beuter

Wissenschaftlicher Name: Paracheirodon axelrodi

Vorkommen

Die wohl bekannteste und beliebteste Art in der Aquaristik, „roter Neon“  kommt in Nebenflüssen des Rio Negro und Orinoco im Nordwesten Südamerikas vor.

Größe

Rote Neons erreichen eine maximale Größe von bis zu 4,5 cm.

Futter

Der Rote Neon ist ein Allesfresser und nimmt die meisten Futtermittel an. Für eine optimale Gesundheit sollte eine breite Palette verfüttert werden. Eine Mischung aus trockenem, gefrorenem und lebendem Futter, sollten auf dem Speiseplan stehen. Das Futter sollte prinzipiell in kleinen Stücken verfüttert werden, da die Kardinaltetras einen kleinen Mund haben.

Wasser

Temperatur 23-26 °C; weich (5-10 °dH) und sauer (pH 6,0-6,5).

Verhalten

Der Rote Neon (auch Kardinaltetra genannt) ist, wie andere Tetra-Arten, ein friedlicher Fisch und sollte im Schwarm von mind. 10 Exemplaren gehalten werden. Sie eigenen sich für ein Gemeinschaftsbecken, sofern die anderen Mitbewohner friedlich sind. Andere Tetra-Arten, kleine bis mittlere Mitglieder der Welsfamilie etc. sind geeignet.

Geschlechtsunterschiede

Bisher sind keine Geschlechtsunterschiede zwischen Männchen und Weibchen bekannt.

Haltung

Diese Art gehört zu den schönsten Aquarienfischen, wobei optimale Wasserbedingungen die Farben besonders leuchten lassen.

Der Rote Neon benötigt ein gut eingefahrenes Aquarium. Die Gesamthärte des Wassers sollte zwischen 3 und 12 °dGH haben mit einem pH-Wert zwischen 5,0 und 6,5. Die Temperatur sollte zwischen 23 und 27 °C liegen. Die Wasserchemie sollte stabil sein, sonst können die Fische schnell versterben. Die Beleuchtung sollte gedämpft und das Dekor entsprechend dunkel sein.

Schwimmpflanzen sind ein gutes Mittel, um die Beleuchtung anzupassen. Obwohl sie einige Verstecke benötigen, ist es wichtig, ihnen insbesondere in der Mitte einen offenen Schwimmbereich zu bieten. Ein gut bepflanztes Aquarium mit einem offenen Zentrum ist ein idealer Lebensraum für diese Art.
Mit friedlichen Aquariengenossen kommt der Kardinaltetra gut zurecht.

Zucht

Im Aquarium ist die Zucht der Roten Neons eine Herausforderung. Ein separater Zuchtbehälter ist wichtig und muss eine stabile Wasserchemie haben: ein pH-Wert von 5 bis 5,5 und sehr weiches Wasser von 3 bis 4 °dGH oder darunter sind wesentlich. Als Freilaicher sollte das Zuchtaquarium mit feinblättrigen Pflanzen besetzt sein, da der Rote Neon die Eier auf der Vegetation verstreut.

Das Laichen findet spät am Tag oder sogar in den Nachtstunden statt. Mehrere hundert klebrige Eier werden über die Pflanzen verstreut. Die Eltern sollten aus dem Zuchtaquarium entfernt werden, da sie sonst die Eier fressen.

Nach etwa 24 Stunden schlüpfen die Nachkommen aus ihren Eiern und leben noch weitere vier bis fünf Tage vom Dottersack. Sobald die Fischbrut frei schwimmen kann, können sie mit Infusorien, Rädertierchen, Eigelb oder kommerziell zubereitetem Fischfutter versorgt werden. Während des Wachstums der Jungfische können sie mit frisch geschlüpften Salzwassergarnelen gefüttert werden.

Die Beleuchtung muss sehr niedrig sein. Schwimmpflanzen tun ihr übriges, da die jungen Fische sehr lichtempfindlich sind.

Roter Neon Aufnahmen

Bildquelle: [LINK]

Roter Neon
3.9 (78%) 10 votes

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*