Zebra-Buntbarsch

Wissenschaftlicher Name: Cichlasoma nigrofasciatum

Vorkommen

Der Zebra-Buntbarsch ist in Mittelamerika zu finden und kommt von Guatemala im Süden bis nach Panama im Norden vor.

Größe

Zebra-Buntbarsche erreichen eine Größe von bis zu 15cm.

Futter

Trocken- und Lebendfutter sowie Algen.

Wasser

Temperatur 20-25 °C; mittelhart (10-15 °dH) und neutral (pH 7,0).

Beckengröße

Das Aquarium sollte mindestens ein Fassungsvermögen von 240l aufweisen. Das entspricht etwa eine Kantenlänge von 120 cm.

Verhalten

Aggressiv und territorial.

Äußerliche Merkmale

Typisch für den Zebra-Buntbarsch sind die auffälligen schwarzblauen Streifen auf dem helleren Körper.

Geschlechtsunterschiede

Den Weibchen fehlt die verlängerte Rücken- und Bauchflosse der Männchen. Dafür sind sie kräftiger gefärbt und besitzen einen gelblichen bis orangefarbenen Bauch.

Haltung

Die Tiere benötigen regelmäßig Lebendfutter, etwa Rote Mückenlarven. Sie fressen aber auch Pflanzen, sodass man keine feinblättrigen Arten einsetzen darf, weil sie schnell so stark beschädigt werden, dass sie absterben.

Sale
Aquael Aquarium Set Leddy LED komplett inkl. Abdeckung, Filter, Heizer, Day & Night LED (60x30x30cm schwarz)
Aquael Aquarium Set Leddy LED komplett inkl. Abdeckung, Filter, Heizer, Day & Night LED (60x30x30cm schwarz)
Robuste, in Spritzgusstechnik gefertigte Abdeckung, große Fütterungsklappe; Komplett ausgestattet, modernes, elegantes Design, Lieferung ohne Dekoration
89,99 EUR −11% 79,99 EUR
Sale
TetraMin Flakes - Fischfutter in Flockenform für alle Zierfische, ausgewogene Mischung für gesunde Fische und klares Wasser, 1 L Dose
TetraMin Flakes - Fischfutter in Flockenform für alle Zierfische, ausgewogene Mischung für gesunde Fische und klares Wasser, 1 L Dose
Patentierte BioActive Formel stärkt das Immunsystem für ein langes Fischleben
9,99 EUR −30% 6,97 EUR

Zucht

Das Zuchtbecken sollte nur einen Tontopf oder eine Höhle aus Schieferplatten zum Ablegen der Eier enthalten. Die Paare kümmern sich normalerweise um ihren Nach- wuchs. Ist das ausnahmsweise einmal nicht der Fall, setzt man die Jungen am besten in ein anderes Becken um, damit sie dort sicher aufwachsen können.

Schreibe einen Kommentar